Spielberichte 2. Mannschaft Bezirksklasse Mitte 2022/23

Erster Spieltag (18.09.2022): Springer St. Tönis 1 – Concordia 2 4:2

Im ersten Wettkampf mit nur sechs Spielern je Mannschaft ging St. Tönis schnell 2:0 in Führung. Tobias und Klaus verloren ihre Partien. Die Partie von Klaus war lange ausgeglichen, bis er im Mittelspiel eine Kombination seines Gegners nicht mehr parieren konnte und zwei Bauern verlor. Nach dem Abtausch weiterer Figuren sah er sich einer Übermacht von drei Bauern gegenüber und gab die Partie auf. (2:0)
Paul hatte im Mittelspiel eine Qualität verloren, konnte sich aber noch eine Zeit lang gut verteidigen. Schließlich konzentrierte sein Gegner alle drei Schwerfiguren auf einer Linie, um zum finalen Angriff zu blasen. Zur Überraschung der Zuschauer verrechnete er sich aber und verlor bei einem Abtausch auf der Grundreihe einen Turm. Darauf gab der Gegner von Paul sofort auf. (2:1)
Christoph spielte eine solide Partie gegen den Spitzenspieler der gegnerischen Mannschaft. Es entstand zunächst ein Endspiel mit je zwei Türmen und sechs Bauern, später mit je einem Turm und je vier Bauern, in dem kein Spieler eine Gewinnchance erkennen konnte. Folgerichtig einigten sie sich auf remis. (2,5:1,5)
Norberts Partie sah lange Zeit sehr ausgeglichen aus, als ihm in großer Zeitnot ein schwerer Fehler unterlief und er seinen Springer verlor. Sein Gegner spielte die Partie solide weiter und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. (3,5:1,5)
Reinhold erreichte gegen seinen Gegner ein ausgeglichenes Endspiel. Jeder hatte noch einen Turm und vier Bauern, die sich gegenüber standen. Beiden Königen gelang es, hinter die gegnerische Bauernlinie zu kommen, schließlich konnten beide Spieler einen Bauern in eine Dame umwandeln. Übrig blieb außerdem jeweils ein Randbauer, der allerdings keine Gewinnaussichten versprach. (4:2)

Zweiter Spieltag (30.10.2022): Concordia 2 – Sfr. WSB Krefeld 1 vorläufiges Ergebnis 2,5 : 1,5

Heute stand der Mannschaftskampf gegen die SF WSB Krefeld auf dem Programm, den wir mit einem kleinen Vorsprung beenden konnten. Das Endergebnis wird später nachgereicht, da der Gast Protest gegen die Wertung der Bretter 1 und 3 einlegen wird. Durch ein Missverständnis verzögerte sich der Mannschaftskampf um über eine halbe Stunde. Klaus an Brett 2 konnte recht schnell als erster seine Partei nach 2 Stunden gewinnen. Sein Gegner gewann eine Figur nach der Eröffnung, übersah aber, dass dadurch ein Mattangriff ermöglicht wurde, der die Partie nach 22 Zügen beendete. (1:0)
Tobias verlor erst eine Figur und zog kurz danach einen Zug, den er eigentlich nicht machen wollte. So musste er aufgeben, ehe er seine wahre Spielstärke anwenden konnte. (1:1)
Danach blieben nur noch 2 Partien übrig. Unsere neue Verstärkung Felix konnte nach vorsichtigem Spiel einen Freibauern durchbringen, was seinen Gegner zur Aufgabe zwang. (2:1)
Um den Mannschaftskampf zu gewinnen, fehlte nur noch ein halber Punkt. Reinhold konnte seine ausgeglichene Stellung zum Remis abwickeln. (2,5:1,5)
Zum Endergebnis fehlen die Punkte von Brett 1 und 3, die durch einen Protest der Gäste noch vakant sind. Wir sind aber zuversichtlich den Mannschaftskampf siegreich zu gestalten.

Dritter Spieltag (13.11.2022): Schachfüchse Kempen 4 – Concordia 2 1 : 5

Schon früh konnte Felix am 5. Brett seine Partie vorteilhaft beginnen. Nach einem Einschlag auf f7 gewann er dann auch Bauern und verstärkte den Druck immer mehr, bis sein Gegner aufgeben musste. (1:0)
An Brett 3 hatte Reinhold auch schon leichten Vorteil, bis sein Gegner durch einen kapitalen Fehler seine Dame hergeben musste und kurz darauf aufgab. (2:0)
Weniger erfolgreich eröffnete Klaus einen Sizilianer, den sein Gegner besser kannte und seinen Vorteil immer weiter ausbauen konnte. In hoffnungsloser Stellung gab Klaus im 26. Zug auf. (2:1).
Paul konnte seinem Gegner schon im Mittelspiel mehrere Bauern abnehmen und leistete sich zum Schluss ein privaten Spaß mit seinem Gegner, indem er im Endspiel mit Dame und 5 Bauern gegen Turm und zwei Bauern den Turmgewinn verschmähte, um einen Bauer zu halten, der dann die Partie entschied. (3:1)
Christoph hatte zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bis sein Gegner wegen des Spielstandes mutiger und dadurch unvorsichtiger wurde. Er öffnete am Königsflügel und Christoph bekam eine offene Linie am Damenflügel, die am Ende mit einer schönen Kombination die Partie entschied. (4:1)
Damit war der Kampf schon entschieden und unser Neuzugang Robert konnte beruhigt ein Remisangebot ablehnen. Seine Stellung war ohnehin etwas besser und durch geduldiges Spiel wurde der Vorteil immer größer. Als abzusehen war, dass in einem Turmendspiel seine beiden verbliebenen Bauern nicht aufzuhalten waren und der Gegner seinen Bauern nicht durchbringen konnte, gab sein Gegner nach fast 5 Stunden auf. (5:1)
Unsere beiden Neuzugänge Felix und Robert haben bisher überzeugend gespielt und sind eine enorme Verstärkung.